Gegen 19.00 Uhr fiel der Startschuss. Arch Enemy, Dark Tranquillity, Childen Of Bodom und In Flames gaben sich die Ehre. Dieses Quartett kann ja nur gute Stimmung versprechen.

Den Auftakt machten Arch Enemy. Mit ihrem düsteren Schweden-Metal stimmten sie die gut gefüllte Zeche schon mal ordentlich ein.

Dark Tranquillity powerten dann direkt hinterher. Der Sänger Mikael Stanne der Schweden konnte es sich auch wieder nicht nehmen lassen eine heisse Bühnenshow zu bieten. Aktionen wie sich das Kabel des Mikros durch die Beine zu ziehen, waren keine Seltenheit. ...sehr zum Gefallen der weiblichen Fans!

Die nun aufgeheizte Masse war dann kaum noch halten, als Children Of Bodom Sänger Alexi "Wildchild" Laiho die Bühne betrat und in seinem unverkennbaren Stil in Mikro schrie. Mit ihrem ersten Stück "Warheart" vom neuem "Hatebeeder"-Album, war von Anfang an klar, die melodiösen Black-Metaller reissen mit ihren eingängigen "Symphonien" einfach jeden vom Hocker. Genialer Metal satt !! Meiner Meinung nach sind die Jungs nicht zu toppen!

In Flames rissen mich hingegen weniger vom Hocker. Die alten Scheiben der Göteburger hatten noch mehr Elan als beispielsweise die Stücke ihres neuen "Colony"-Albums. Trotzdem, In Flames gelten nach wie vor als Top-Act unter den Melodic-Death-Metallern. Als extra Sahnestück spielten sie erstmals einen Coversong einer befreundeten schwedischen Band, dessen Name ich allerdings nicht verstanden habe. Wer also noch die Möglichkeit hat diese 4 Bands in Kombination zu sehen, sollte es sich auf keinen Fall entgehen lassen. Empfehlenswert!!! (Chayenne)

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015