ironflame lightningstrikesthecrownDas ist ja cool, IRONFLAME aus Ohio ist eigentlich eine One-Man-Show. Dahintzer steckt Multi-Instrumentalist Andrew D'Cagna, der hier für alle Instrumente zuständig ist. nur für wenige Soli hat er die befreundeten Gitarristen Jim Dofka, Aaron Carey, Justin Wood sowie Johnathan Crow verpflichtet. Der Tausendsassa ist in unzähligen Bands/Projekten involviert wie z. B. COLDFELLS, INFIRMARY, NECHOCHWEN, OBSEQUIAE, SILVERBLOOD, UNWILLING FLESH, BRIMSTONE COVEN, etc. Außerdem sang er vor 7 Jahren auf „Humanity Bleak“ von DOFKA.

Bei IRONFLAME darf er seine Achtziger Metal Roots ausleben. Dass er mit IRON MAIDEN, SAVATAGE, HELLOWEEN und JUDAS PRIEST aufgewachsen ist, hört man an allen Ecken und Enden auf „ Lighting Strikes The Crown“. Die MAIDEN-Einflüsse sind am auffälligsten, da die melodischen Stücke allesamt auf ein klassisches NWOBHM-Fundament basieren. Straight gehalten, mit gutem Leadgesang verdedelt, befindet sich ein hohes Niveau, sowohl songtechnisch als auch vom spielerischen Level her, auf dem Silberling. Die 10 Stücke kommen glaubhaft und ungezwungen rüber und sind mitreissend und authentisch dargeboten. Perlen wie „The Gorgon“ oder „Heavy Metal Warriors“ müssten eigentlich jedem Achtziger-Metal-Fan gefallen.

IRONFLAME sind übrigens für das nächste KEEP IT TRUE Festival 2018 schon bestätigt. (Ralf)


Bewertung:

Ralf8,0 8 / 10

Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 50:10 min
Label: Divebomb Records
Veröffentlichungstermin: 20.05.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015