Spiritual_Beggars__Earth_BluesDie Schweden SPIRITUAL BEGGARS tummeln sich nun mittlerweile auch schon über 20 Jahre im Business - Leute, wie die Zeit vergeht! Damals, Anfang/Mitte der Neunziger im alten Jahrtausend, als die erste Stoner Rock-Welle auf offene Ohren brandete, war das Nebenprojekt Michael Amotts´ (CARCASS, ARCH ENEMY) mehr als nur ein Geheimtipp.
Dummerweise verlor ich die Halmstader nach den hervorragenden "Mantra III" (1998) und "Ad Astra" (2000) irgendwie aus den Augen und die Bettler wurden mir erst jetzt nach längerer Abstinenz im Player wieder zurück ins Gedächtnis gerufen. Allerdings: So wirklich viel verpasst scheine ich nicht zu haben!

Denn Amott befährt mit seinem Projekt nach wie vor die Schiene des guten, alten Rocks; allerdings mittlerweile mit weitaus weniger Stoner-Anleihen als zu den Anfangstagen. Vor allem der Ex-FIREWIND-Sänger Apollo Papathanasio mit seinem recht hohen Organ, der inzwischen das Mikrofon schwingt, sowie Per Wiberg (ehemals OPETH) haben hieran sicherlich ihren Anteil. Amotts Gitarrenspiel ist nach wie vor unverkennbar und breitet ein Füllhorn an coolen Riffs aus.

Dies macht "Earth Blues" zu einer durchaus unterhaltsamen Scheibe, bei denen einige Songs herausstechen ("Sweet Magic Pain", "Kingmaker", "Legends Collapse", "Too Old To Die Young" und "Dead End Town") und insgesamt ein angenehmes Retro-Feeling verbreitet. Dann allerdings stößt auch ein Amott an seine eigenen Grenzen (Das Anfangsriff zu "Hello Sorrow" stammt beispielsweise klar aus dem ARCH ENEMY-Fundus!) und auch Apollo kann mir ab und an mit seinem hohen Gekniedel ein wenig auf den Senkel gehen. Hinzu kommen dann noch ein, zwei schwächere Tracks wie "Freedom Song" und "One Man´s Curse", die einer "guten" Bewertung im Wege stehen.

Dies macht unterm Strich für Retro-Rock-Freaks ein anständiges, aber insgesamt kein herausragendes Album - SPIRITUAL BEGGARS haben mir persönlich in den Anfangstagen einfach besser gefallen. (Brix)


Bewertung: 7 / 10

Anzahl der Songs: 12
Spielzeit: 50:01 min
Label: Inside Out Music / EMI
Veröffentlichungstermin: 12.04.2013
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015